Konkubinatsvertrag

Konkubinat / eingetragene Partnerschaft

Konkubinat

Eine dauerhafte Beziehung zwischen zwei Personen, die nicht verheiratet sind, bezeichnet man als Konkubinat. Das Konkubinat kann formlos begründet werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen Konkubinatsvertrag abzuschliessen.

Unterschied Konkubinat und Ehe

Oft stellt sich die Frage, was die Unterschiede zwischen dem Konkubinat und der Ehe sind bzw. welches die Vor- und Nachteile sind.

Die bedeutendsten Unterschiede sind insbesondere:

  • Kindesrecht:
    • Konkubinat / Ehe: Name des gemeinsamen Kindes: vgl. unter Kindesrecht
    • Gemeinsame Sorgerecht:
      • Konkubinat: nach Anerkennung des Kindes durch den Vater und Erklärung der gemeinsamen elterliche Sorge
      • Ehe: gemeinsames Sorgerecht von Gesetzes wegen
  • Steuern:
    • Konkubinat: die Besteuerung erfolgt als Einzelpersonen; im Konkubinat fallen (je nach Kanton) oft hohe Erbschafts- und Schenkungssteuern an
    • Ehe: gemeinsame Besteuerung, d.h. die Einkommen werden zusammengerechnet, weshalb aufgrund der höheren Progression oft höhere Steuern anfallen; in der Ehe (je nach Kanton) oft Befreiung von Erbschafts- und Schenkungssteuern
  • Erbrecht:
    • Konkubinat: kein Erbanspruch
    • Ehe: Ehegatten sind erbberechtigt und in diesem Zusammenhang pflichtteilsgeschützt
  • Vorsorge:
    • AHV:
      • Konkubinat: AHV-Einzelrente bei der Pensionierung; Waisenrente der Kinder im Todesfall
      • Ehe: plafonierte Rente von maximal 150 % der maximalen Einzelrente bei der Pensionierung;  Witwen-/Witwerrente (unter gewissen Voraussetzungen) und Waisenrente der Kinder im Todesfall
    • Pensionskasse:
      • Konkubinat: Von Gesetzes wegen besteht kein Anspruch auf Leistungen im Todesfall des Partners. Es ist jedoch möglich, dies zu regeln bzw. direkt bei der Pensionskasse anzufragen, ob diese Möglichkeit gemäss Reglement besteht (Partnerrente). Bei einem Freizügigkeitskonto besteht die Möglichkeit, sich gegenseitig zu begünstigen.
      • Ehe: Hinterlassenenrente (unter gewissen Voraussetzungen) im Todesfall des Ehegatten. Bei einem Freizügigkeitskonto erfolgt die Auszahlung der Kapitalleistung an den Ehepartner.
    • Gebundene Vorsorge 3a/3b:
      • Konkubinat: unter bestimmten Voraussetzungen kann der Partner beim Tod Ansprüche aus der Säule 3a geltend machen; im Rahmen der Säule 3b kann begünstigte Person frei gewählt werden.
  • Ehe: Vermögen der Säule 3a geht im Todesfall an den Ehegatten; im Rahmen der Säule 3b kann begünstigte Person frei gewählt werden.

FAQ

Kann der Konkubinatsvertrag formlos abgeschlossen werden?

Ja, der Konkubinatsvertrag kommt grundsätzlich formfrei oder sogar konkludent zustande. Es besteht jedoch die Möglichkeit, einen schriftlichen Vertrag abzuschliessen. Der Konkubinatsvertrag kann insbesondere Regelungen bezüglich des Mietverhältnisses, des Eigentums an Gegenständen, Beiträgen an den gemeinsamen Lebensunterhalt, Vertretung, Haftung, etc. enthalten.

 

Welche Möglichkeiten bestehen, meine/n Konkubinatspartner/in als Erbe/Erbin einzusetzen?

Von Gesetzes wegen besteht keine Erbberechtigung des Konkubinatspartners. Um dies festzulegen, muss ein Testament oder ein Erbvertrag (öffentlich zu beurkunden) verfasst werden. Dabei sind jedoch die Pflichtteile der Pflichtteilserben zu beachten.

 

Unsere Blogs zum Thema Konkubinatsvertrag